Aktuelle Meldungen

Save the date

24.-26. Oktober 2019

9. Tag der Landesgeschichte "Sammeln und Zerstreuen. Zu den Bedingungen historischer Überlieferung in Sachsen-Anhalt"

Lutherstadt Wittenberg, Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek


Neue Stipendiaten

Im März hat unser erster Stipendiat Dr. Finn Schulze-Feldmann sein Dietrich-Moderhack-Stipendium begonnen. Zu seiner Forschung siehe Stipendium


Neuerscheinungen

A. Erb, A. Pečar, F. Kreißler: Unser Franz. Das Bild des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau im Urteil der Nachwelt (1817-1945) (Quellen und Forschungen, Bd. 16)


Veranstaltungskalender

Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 427
Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de
 

Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 37
06110 Halle / Saale
 
 
 

Newsletter

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de
mit folgenden Angaben: Name, ggf. Institution/ Verein, Zustimmung der Aufnahme in den E-Mailverteiler

 

Kolloquium

Kategorie
Externe Veranstaltung
Datum & Uhrzeit
26. April 2019 00:00
Veranstaltungsort
Altes Rathaus, Ratsdiele, Alter Markt 6, 39104 Magdeburg
Telefon
03915403530
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhang

Wissenschaftliches Kolloquium "Die Ära Beims in Magdeburg. Ein Oberbürgermeister als Wegbereiter der Moderne"

Das wissenschaftliche Kolloquium erinnert an die Wahl von Hermann Beims (1863 – 1931) zum Oberbürgermeister von Magdeburg vor 100 Jahren. Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen beleuchten die verschiedenen Facetten der Ära Beims. Das begleitende öffentliche Podiumsgespräch stellt die Frage, welche Anregungen die Aufbrüche der 1920er Jahre für Gegenwart und Zukunft im 21. Jahrhundert liefern können.
Wie keine andere deutsche Großstadt hat sich Magdeburg nach dem Ersten Weltkrieg als Reformstadt der Moderne neu erfunden. In vielen gesellschaftlichen Bereichen wurden die Weichen auf Zukunft gestellt. Oberbürgermeister Hermann Beims war damals die treibende, leitende und
verbindende Kraft, und er gilt zu Recht bis heute als Wegbereiter der Magdeburger Moderne der 1920er Jahre. Nicht nur wegen seiner langen Amtszeit von 1919 bis 1931 kann die Epoche der Weimarer Republik für Magdeburg als die »Ära Beims« bezeichnet werden. Sie gehört zu den
außerordentlich positiven Abschnitten in der jüngeren Geschichte der Stadt Magdeburg. Auf kommunaler Ebene gelang es, stabile politische Verhältnisse zu schaffen, wenngleich die innere Unruhe der Weimarer Republik auch in Magdeburg spürbar blieb.

 
 

Powered by iCagenda


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.