Aktuelle Meldungen

Vorstandswechsel

Vorsitzender
Prof. Dr. Andreas Pečar

stellvertr. Vorsitzende
PD Dr. Christoph Volkmar

Schatzmeister
Prof. Dr. Holger Zaunstöck

Schriftführer
Dr. Ralf Lusiardi

Vorstandsmitglied
Dr. Gabriele Köster


Save the date

24.-26. Oktober 2019

9. Tag der Landesgeschichte "Sammeln und Zerstreuen. Zu den Bedingungen historischer Überlieferung in Sachsen-Anhalt"

Lutherstadt Wittenberg, Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek


Neuerscheinungen

A. Erb, A. Pečar, F. Kreißler: Unser Franz. Das Bild des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau im Urteil der Nachwelt (1817-1945) (Quellen und Forschungen, Bd. 16)


Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 427
Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de
 

Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 37
06110 Halle / Saale
 
 
 

Newsletter

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de
mit folgenden Angaben: Name, ggf. Institution/ Verein, Zustimmung der Aufnahme in den E-Mailverteiler

 

Stipendiatenvortrag

Kategorie
HIKO
Datum & Uhrzeit
1. Februar 2019 18:30
Veranstaltungsort
Remise Wernigerode
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhang

„Die Balance von Europa“ - Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode, das pietistische Adelsnetzwerk und der pietistische Mächteblock im Norden
von Thomas Grunewald

Illustrated armorial bookplate of Christian Ernst Graf zu Stolberg Wernigerode
Über 50 Jahre regierte der Reichsgraf Christian Ernst (1691–1771) die kleine Grafschaft Wernigerode. Bekannt sind der Graf und seine Frau Sophie Charlotte vor allem als Anhänger des Halleschen Pietismus, den sie in ihren Landen einführten. Heute verbinden die Wernigeröder vor allem die Orangerie im Lustgarten mit dem Namen des Grafen.

Weniger bekannt ist das bedeutende Engagement des mit dem dänischen König verwandten und mit den Königen von Preußen und England befreundeten Grafen für die Bildung einer großen protestantischen Allianz im Europa der1730er Jahre. Wie es Christian Ernst von Wernigerode möglich war, die europäische Staatenpolitik zu beeinflussen und welche Auswirkungen seine pietistischen Überzeugungen auf die baulichen Strukturen seiner Residenzstadt im Harz hatten, wird der Referent auf der Basis der neuen Erkenntnisse seiner Doktorarbeit im Vortrag präsentieren.

 
 

Alle Daten

  • 1. Februar 2019 18:30

Powered by iCagenda


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.