Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
4
5
6
7
8
9
10
11
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
30

gefördert durch

LSA moderndenken Alternativ SW


Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1, Haus 24
06110 Halle (Saale)

Tel.: (0345) 21 27 429

Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de


Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1, Haus 37
06110 Halle (Saale)


Newsletter

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de mit folgenden Angaben: Name, ggf. Institution/Verein, Zustimmung der Aufnahme in den E-Mailverteiler

100 Jahre Marienberger Vereinigung für Paramentik e.V.

Kloster_St._Marienberg_Helmstedt
Kategorie
Externe Veranstaltung
Date
12. April 2024 13:30
Veranstaltungsort
Klosterstraße 14, 38350 Helmstedt
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums lädt die Marienberger Vereinigung für Paramentik e.V. gemeinsam mit der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ganz herzlich am Gründungsort ein. Der Festakt findet statt am

am 12. April 2024 im Kloster St. Marienberg

Ab 14 Uhr referieren drei Wissenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen zur Paramentik: Rüdiger Kröger, Kirchenhistoriker und Archivar, der über die Geschichte der Marienberger Vereinigung spricht. Alexander Proksch, Praktischer Theologe und Pfarrer, stellt Überlegungen zur Zukunft des schwarzen Talars vor. Als Höhepunkt ist der Festvortrag „Kulturanthropologische Annährungen an die Paramentik“ von Karl Borromäus Murr angesetzt. Murr ist Kulturwissenschaftler und Direktor des Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim).

1924 wurde im Kloster St. Marienberg in Helmstedt eine Vereinigung gegründet, die die damaligen Werkstätten für Paramentik in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit fördern und mit Künstlern, Kirche und Theologie stärker vernetzen sollte. Paramentik meinte damals vor allem die Herstellung von Textilien, die den Kirchenraum schmücken. Viele Werkstätten, die aus der Diakonie des 19. Jahrhunderts erwachsen waren, hatten finanzielle Probleme oder rangen um den Anschluss an die Gegenwartskunst. Heute ist Paramentik nicht nur ökumenisch ausgerichtet, sondern sie steht als liturgische Textilkunst wieder vor großen Herausforderungen. Das Jubiläum gibt Anlass zur Rückschau, aber auch zum Nachdenken über die Zukunft.

 

Hier geht es zur Anmeldung

 

 
 

Alle Daten

  • 12. April 2024 13:30

Powered by iCagenda


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.