Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 429
Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de


Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 37
06110 Halle / Saale


Newsletter

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de mit folgenden Angaben: Name, ggf. Institution/ Verein, Zustimmung der Aufnahme in den E-Mailverteiler

Aktuelles

 

11. Tag der Landesgeschichte 2021

300 Jahre königlich-preußische Saline in Halle

Kontinuitäten und Wendepunkte mitteldeutscher Salzgeschichte in vergleichender Perspektive

klein ULB Liebe KPS 1781 koloriert 600dpi
"Aussicht eines Theils der Koeniglichen Salz-Kothen bey Halle an der Saale", 1781.
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle (Saale)

Im Sommer 1721 nahm die königliche Saline vor dem Klaustor in Halle den Siedebetrieb auf. Diese Zäsur in der weit zurückreichenden Geschichte der hallischen Salzproduktion wurde meist als zukunftsweisender Einschnitt gedeutet, als Sinnbild für Wirtschaftlichkeit, Innovation und Modernität. Das Jubiläum bietet den Anlass, dieses Narrativ vor dem Hintergrund neuerer Forschungen zum Salzwesen zu rekapitulieren und die Geschehnisse um 1721 in eine von zahlreichen Traditionen und Brüchen geprägte Geschichte der Salzherstellung einzuordnen. Ein vergleichender Blick auf andere Salinen und Räume lässt allgemeine Trends und lokale Spezifika sichtbar werden. Auch stellt sich die Frage nach dem heutigen Umgang mit der Geschichte der Salinen – welche Rolle kann die Salzgeschichte im Rahmen regionaler Geschichtskultur spielen?


Die Tagung wird veranstaltet von der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt, dem Halloren- und Salinemuseum Halle sowie dem Institut für Landesgeschichte am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt.

Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 10. Oktober 2021 per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen des Landes statt. Es gilt die 3 G-Regel, d.h. nachweislich geimpft, genesen oder getestet. Es gilt Maskenpflicht

Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

 


Tagung

Jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt. Kultur – Musik – Gelehrsamkeit
18.-19. November 2021 in Halle (Saale)

Veranstaltet von der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Europäischen Zentrum für Jüdische Musik, Hannover, und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

2021 03 08Abb.SynagogeGroebzig fuer Teaser 1

Abbildung: Synagoge in Gröbzig
Foto: Jwaller, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die Konferenz widmet sich der jüdischen Kultur- und Bildungslandschaft, die im 18./19. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt blühte. Wissenschaftliche Vorträge beleuchten den Gegenstand aus unterschiedlicher Perspektive, ein Abendkonzert sorgt für die musikalische Vertiefung und Ergänzung des Themas. So entsteht ein facettenreiches Bild jenes vergessenen jüdischen Kulturraums in Mitteldeutschland, das nicht nur neue Untersuchungsperspektiven freizusetzen verspricht, sondern auch Potential hat, ein neues Bewusstsein für die jüdische Geschichte und Gegenwart der Region zu schaffen sowie die Integration und Akzeptanz der Juden in und durch die Umgebungsgesellschaft zu befördern.


Nähere Informationen finden Sie hier.

Gefördert vom Land Sachsen-Anhalt, dem Verein „321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.“ (Köln) und der WISAG Sicherheit & Service Mitteldeutschland GmbH

 


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.