Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 429
Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de


Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 37
06110 Halle / Saale


Newsletter

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de mit folgenden Angaben: Name, ggf. Institution/ Verein, Zustimmung der Aufnahme in den E-Mailverteiler

Arbeitskreis Anhalt

Nova Anhaltini Principatus Tabula Autore Ioh. Tobia Schuchart Architect Anhalt Pet. Schenck Sculp. Reg. Pol. exc. Amst. C. P. MDCCXNova Anhaltini Principatus Tabula Autore Ioh. Tobia Schuchart Architect Anhalt Pet. Schenck Sculp. Reg. Pol. exc. Amst. C. P. MDCCX.

Fürstentum, Herzogtum und Freistaat Anhalt bildeten im Heiligen Römischen Reich, im Deutschen Bund, Kaiserreich und Weimarer Republik ein eigenes Territorium, dessen Geschichte hervorragend dokumentiert und reich an interessanten Besonderheiten ist. Der Arbeitskreis Anhalt widmet sich dieser Geschichte mit eigenen Beiträgen der Mitglieder, der (Mit)Herausgabe landesgeschichtlicher Organe. Damit verbunden ist die Anregung und Förderung landesgeschichtlicher Arbeiten Dritter.

Neben den laufenden publizistischen Aufgaben bereitet der Arbeitskreis ein Handbuch der anhaltischen Geschichte vor.

Dem Arbeitskreis gehören an:

Dr. Jan Brademann (Archiv der Evangelischen Landeskirche Anhalts), Dr. Andreas Erb (Landesarchiv Sachsen-Anhalt), Dr. Frank Kreißler (Stadtarchiv Dessau-Roßlau), Dr. Paul Beckus (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Je nach Thema werden weitere ausgewiesene Fachleute zu den Arbeiten hinzugezogen. 

 

Ansprechpartner:

Dr. Jan Brademann

 

geplante Projekte:

Paul Beckus: "Der Fürst im Kabinett. Supplikations- und Herrschaftspraxis unter Franz von Anhalt-Dessau (1758–1817)", Halle 2021.

 Abb. 10 klein Website                                                                                 

Leopold III. Friedrich Franz, regierender Fürst von Anhalt-Dessau, ist vor allem bekannt als Bauherr des Wörlitzer Gartenreiches. Er gilt als eines der Paradebeispiele des aufgeklärten Regenten des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Das Bild von seinem kulturellen, pädagogischen, sozialen und ökonomischen Schaffen speist sich bisher vorrangig aus den Äußerungen prominenter Zeitgenossen wie Winckelmann, Goethe oder Basedow. Es fußt aber kaum auf der Untersuchung seines praktischen Regierungshandelns. Dieser Herrschaftspraxis widmet sich das zu publizierende Werk.

 

 

Jan Brademann/Thomas Freitag (Hg.), Neue Forschungen zur anhaltischen Reformationsgeschichte, Halle (Saale) 2022.

 

bisherige Veranstaltungen und Projekte:

  • 2017 Unser Franz. Das Bild des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau im Urteil der Nachwelt (1817–1945) / 7. Tag der sachsen-anhaltischen Landesgeschichte (Dessau-Roßlau)

 

  • 2018 Workshop: Niedergang oder Konsolidierung? Handlungsperspektiven dienstbarer Adliger im 18. Jahrhundert (Halle)

 

  • Jan Brademann: Evangelische Kirche im Freistaat Anhalt. Erinnerungen von Oberkirchenrat Franz Hoffmann an die Jahre 1918 bis 1923 (Quellen und Forschungen zur Geschichte Sachsen-Anhalts; 22), Halle (Saale) 2021.

 

  • Jan Brademann: Weibliche Diakonie in Anhalt. Zur Geschichte der Anhaltischen Diakonissenanstalt Dessau, Halle (Saale) 2019.

 


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.