Veranstaltungskalender

Kontakt

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 427
Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de

Postadresse

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 37
06110 Halle / Saale

Tagung zum 150. Geburtstag von Wilhelm Vöge in Schulpforte. Bild: Historische Kommission für Sachsen-Anhalt (Foto: Sven Pabstmann)Tagung zum 150. Geburtstag von Wilhelm Vöge. Bild: Historische Kommission für Sachsen-Anhalt (Foto: Sven Pabstmann)

KONTINENTE DER KUNSTGESCHICHTE
Tagung zum 150. Geburtstag von Wilhelm Vöge

Naumburg, OT Schulpforte, Aula der Landesschule Pforta
15.-16. Februar 2018

Veranstalter:
Historische Kommission für Sachsen-Anhalt (Vorsitzender: Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke) in Verbindung mit dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Kunstgeschichtlichen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. und mit Unterstützung der Landesschule Pforta

Wissenschaftliche Leitung:
Leonhard Helten, Guido Siebert.

Veranstaltungsort:
Stiftung Schulpforta
Aula der Landesschule Pforta (15. 2.) / Kleiner Festsaal (16. 2.)
Schulstraße 22
06628 Naumburg OT Schulpforte

Anmeldung und Kontakt:
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 10. Februar 2018 per e-mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Voege Tagung 2018 - Flyer - Seite 1 Voege Tagung 2018 - Flyer - Seite 2

Thema der Tagung:

Anlässlich des 150. Geburtstags von Wilhelm Vöge (* 16. Februar 1868 in Bremen; † 30. Dezember 1952 in Ballenstedt/Harz) lädt die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt zu einer Tagung nach Schulpforte ein. Hier fand Vöge die letzte Ruhestätte, nachdem er 1952 seinem Leben ein Ende setzte. Die letzten Jahrzehnte waren geprägt durch das selbstgewählte wissenschaftliche und geographische Exil in Ballenstedt im Harz. Seinen schriftlichen Nachlass bewahrt heute das Kunstgeschichtliche Institut der Universität Freiburg i. Br., dessen Gründungsdirektor er 1909 war, seine Bibliothek blieb in Mitteldeutschland und ist heute Teil der Bibliothek des Europäischen Romanik Zentrums in Merseburg.
Wilhelm Vöge gehörte nicht selbst zur Schülerschaft Pfortas, dafür Zeitgenossen, die den intellektuellen Diskurs seiner Zeit mitbestimmten und auf Vöge und seine wissenschaftliche Arbeit nachhaltigen Einfluss ausübten, wie Friedrich Nietzsche oder Karl Lamprecht. Die Tagung legt den Schwerpunkt auf die zweite Lebenshälfte und untersucht Einflüsse auf die Kunstgeschichtsschreibung Mitteldeutschlands sowie Vöges Bedeutung für die Universitätsstandorte Halle und Leipzig.
Wilhelm Vöge gilt als Entdecker ganzer Kontinente auf der kunsthistorischen Landkarte, wie es Willibald Sauerländer formulierte. Er hinterlässt vielfältige methodische Anregungen, deren Tragweite auch für Mitteldeutschland noch nicht hinreichend ermessen ist. Die Tagung möchte daher neben den Inhalten seiner kunsthistorischen Forschungen auch die Nachhaltigkeit der Methoden Vöges in den Blick nehmen.

Vöge1 AusschnittWilhelm Vöges Grab in Schulpforte (Foto: Leonhard Helten).

PROGRAMM

Donnerstag, 15.02. - Aula
18.30 Uhr Grußworte
Prof. Dr. Holger Zaunstöck (Historische Kommission für Sachsen-Anhalt)
Prof. Dr. Olaf Peters (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Prof. Dr. Hans W. Hubert (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.)
Thomas Schödel (Rector Portensis)

19.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag
Vöge und das Naturstudium
Hans W. Hubert (Freiburg i. Br.)

Freitag, 16.02. - Kleiner Festsaal
9:00 Uhr: Begrüßung
Leonhard Helten (Halle/Saale) und Guido Siebert (Naumburg)

9.15 Uhr
Die Würde des Ortes. Wilhelm Vöges Grab in Pforta
Linda Baumgarten und Leonhard Helten (Halle/Saale)

9.45 Uhr
Wilhelm Vöge und Karl Lamprecht. Kunstgeschichte als Kulturgeschichtsschreibung
Christian Drobe (Halle/Saale)

10.30 Uhr: Kaffeepause

10.45 Uhr
Das italienische Editionsprojekt von Vöges Buch zu den Anfängen des monumentalen Stils
Nicolas Bock (Lausanne) und Clario di Fabio (Genua)

11.30 Uhr
Zur Zäsur in Vöges Kunstanalyse. Naturstudium als Einspruch gegen Stilanalyse
Martin Büchsel (Frankfurt/Main)

12.15 Uhr: Mittagspause

13.00 Uhr
Arthur Kingsley Porter and the North American Reception of Wilhelm Vöge’s Scholarship
Kathryn Brush (London, Ontario - Kanada)

13:45 Uhr
Zur Antwort fertig: Anton Pilgrams Eintritt auf die Bühne der Kunstwissenschaft
Gábor Endrődi (Budapest)

14.30 Uhr: Kaffeepause

14.45 Uhr
Vöges Forschungen zu den Bildwerken deutscher Medailleure
Ulf Dräger (Halle/Saale)

15.30 Uhr
Zum Briefwechsel Vöges mit Wilhelm von Bode
Sven Pabstmann (Halle/Saale)

16.00 Uhr: Kaffeepause

16.15 Uhr
Vöge-Digital – Konzept für eine mögliche Digitalisierung des Wilhelm-Vöge-Archivs
Johannes Sauter (Freiburg i. Br.)

17.00 Uhr
Die Bibliothek Wilhelm Vöges
Guido Siebert (Naumburg)

17.30 Uhr
Schlussdiskussion


Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V.